Trendhouse Stories - Sonja Hechler

Sonja Hechler - Hotel Krone & Design

Heute stellen wir Euch die Unternehmerin Sonja Hechler vor. Sie führt das moderne Hotel Krone & Design in Weil am Rhein. Das einstige Gasthaus ist ein Familienunternehmen, das Sonja Hechler nun  bereits in 3er Generation führt. Durch ihre einzigartige Ästhetik verschmelzen Wohlfühl-Atmosphäre mit trendigem Design und Kunstelementen in dem neu renovierten Gasthaus. 2018 wurde der Neubau des Hotels fertig gestellt.

Bereits als kleines Kind saß sie auf den Schoß des Berliner Galeristen Georg Nothelfer, der seit der ersten Art Basel regelmäßig auf der Messe vertreten ist. Schon damals erzählter er Sonja Hechler von den verschiedenen Bildern und Malern und somit wurde ihre Leidenschaft für die Kunst entflammt. Vor wenigen Jahren kaufte sie dann bei ihm ihr erstes Kunstwerk und nun wird der Neubau des Hotels Krone mit vielen Dauerleihgaben der Galerie Nothelfer geschmückt.

Ihr Ziel war es, eine moderne Wohlfühl-Oase in einem traditionellen Gasthaus mit Geschichte, zu erschaffen - das ist ihr wundervoll gelungen.

Look 1: Sonja trägt eine dunkelblaue Culotte von Minimum mit einer weißen, sportlich-schicken Bluse von DRYKORN. Einen Farbakzent bekommt der Look durch die Tasche von Liebeskind Berlin.

Trendhouse: Liebe Sonja, schön dass du heute bei uns bist. Erzähl uns doch erstmal etwas über Dich und Dein Unternehmen.

 

Sonja: Ziel ist es im Hotel Krone & Design, den Alltag schnell zu vergessen. Wir versuchen unsere Gäste durch schöne Verlockungen und Ablenkungen aus dem Alltagstrott zu entführen.

Bei uns ist alles sehr familiär. Wir haben nur 17 Zimmer. Zwölf davon befinden sich im historischen Gebäude und fünf davon in unserem Neubau. Der Neubau wurde von dem Architekten Osman Askari entworfen und zeichnet sich durch die Materialen Beton, Glas und Stahl aus. Die Symbiose aus Alt und Neu bestimmt unseren Charme. Ich selbst würde sagen, dass meine Ästhetik aus dem Experimentellen kommt.

Der Neubau beinhaltet unten Pkw-Stellplätze und in der ersten Etage Meetingräume, eine Küche und eine Terrasse – das Sommerrestaurant. Es ist toll geworden und nicht nur für Hotelgäste zugänglich. Externe Besucher erreichen unsere Terrasse vom Hof aus über eine Treppe. Man kann auch ganz ungezwungen an einem schönen Sommertag, einfach nur einen Drink auf unserer Terrasse genießen.

 

Im zweiten Stock befinden sich dann die fünf modernen Zimmer. Mir ist wichtig, dass sich die Gäste wie bei Freunden fühlen. Daher habe ich jedes Zimmer individuell gestaltet. Lehmwände, Naturfarben, Stoffe wie Leder und Samt und Designermöbel, die eher selten in Hotels aufzufinden sind, machen jedes Zimmer zu einem Gesamtwerk. Mit diesem Credo habe ich bereits vor wenigen Jahren die zwölf Zimmer des historischen Gebäudes renoviert. Mit Hilfe der Innenarchitektin Frau Hollenwäger, von dem Interior-Laden Stilobjekt in Lörrach, ist das ideal gelungen.

Bilder des Hotels Krone & Design in Weil am Rhein.

Trendhouse: Das hört sich wirklich toll an. So entflieht man doch gerne mal dem Alltag. Was steckt denn geschichtlich hinter dem historischen Gebäude und was zeichnet das Hotel heute aus?

 

Sonja: Das frühere Gasthaus wurde bereits 1572 gebaut und erhielt damals die erste Schanklizenz in Weil am Rhein. Früher, in besonderen Zeiten, bewirtete das Gasthaus die Huren der Stadt und die jordanische Königsfamilie.

Ich führe das Unternehmen jetzt bereits in 3ter Generation und bin sehr stolz darauf. Durch den Neubau habe ich meinen eigenen Stil mit einbringen können. Meine Liebe zur Kunst und zu außergewöhnlichem Design wird in den Zimmern deutlich sichtbar. Mir ist wichtig, dass sich die Gäste bei uns wohl fühlen. Durch Designer-Stücke wirken unsere Zimmer sehr edel aber erst der Mix mit diversen Flohmarkt-Accessoires aus verschiedensten Ländern, macht die Atmosphäre einzigartig. Tradition verschmilzt bei uns mit neuem Design und Visionen.

 

Trendhouse: Nun ist das Hotel Krone ja schon länger im Familienbesitz. Daher erübrigt sich die Frage warum Du Dir gerade Weil am Rhein als Standort ausgesucht hast. Aber was zeichnet für Dich, im Bezug darauf, unsere Gegend aus?

 

Sonja: Ja das stimmt. Bei der Standortwahl hatte ich eher wenig Mitspracherecht. (lacht) Aber unser Hotel liegt genau zwischen dem Vitra Campus und der Fondation Beyeler. Also auch hier liege ich direkt in der Mitte von zwei meiner größten Leidenschaften, dem Design und der Kunst.

Das Kunst und Kulturangebot in Basel ist ebenfalls von großem Vorteil für uns. Die ART Basel ist unsere beste Messe. Unser Zielpublikum sind Gäste die eine Leidenschaft für Design und Kunst haben. Ebenfalls natürlich die Nähe zur Schweiz und das außergewöhnlich gute kulinarische Angebot machen unsere Gegend einzigartig.

 

Look 2: Sonja trägt einen luftigen Faltenrock von DRYKORN und dazu einen gelben Pullover als Eye-Catcher von Moss Copenhagen. Die Tasche von Liebeskind Berlin komplettiert das Outfit.

Trendhouse: Bist Du in Deinem Beruf viel mit Mode in Kontakt und dadurch auch modeaffin?

 

Sonja: Ich wechsle meine Garderobe zwei Mal am Tag. Mode ist für mich wichtig, weil sie, ebenso wie unsere Einrichtung, das Bild unseres Unternehmens wiederspiegelt. Und klar bringt das auch mit sich, dass ich modeaffin bin. Mir ist eine gewisse Individualität bei meiner Kleidung sehr wichtig. Ich möchte nicht aussehen wie alle anderen.

 

Trendhouse: Gibt es etwas das, im Hinblick auf Kleidung, für Dich sehr wichtig ist? Und hast Du auch ein Lieblingsteil im Kleiderschrank?

 

Sonja: Marken an sich sind mir nicht wichtig. Es kommt nicht darauf an was für ein Label in meiner Kleidung steht. Gute Qualität und auch Herkunft der Kleidung spielen für mich eine große Rolle und natürlich muss auch der Trendfaktor gegeben sein.

Ein Lieblingskleidungsstück habe ich nicht. Im Sommer trage ich allgemein sehr gerne Kleider.

 

Trendhouse: Wie stehst Du zum Trendhouse und was gefällt Dir bei uns?

 

 

Sonja: Ich finde der Laden entwickelt sich gerade sehr gut. Man findet Stücke, die man sonst nicht in Lörrach sieht und Ihr habt ein großes Sortiment von No-Name-Artikeln bis Marken-Klamotten. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Bar schafft zudem eine angenehme Atmosphäre in dem Laden. Sie lädt zum Verweilen ein.

Look 3: Jumpsuit mit verspieltem Paisley-Muster von Scotch & Soda und dazu eine pastellrosane Handtasche von SEIDENFELT.                                                           Fotos: Markus Ruf, Text & Styling: Pina Steininger